Empfohlener Beitrag

Lord of Shadows - Review

Lord of Shadows The Dark Artifices 2 Cassandra Clare 699 pages McElderry Books So ...

Donnerstag, 29. Dezember 2016

My Reading Year 2016 - #allthebooksof2016


Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ich blicke heute auf die Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe zurück. Heute ist der 29. Dezember und ich habe bis jetzt in diesem Jahr 94 Bücher gelesen. Das ist nicht wenig, aber ich hoffe ich schaffe mein Ziel von 100 Büchern noch. Um mein Lesejahr strukturiert anzugehen habe ich den #AlltheBooksof2016 integriert. (Diese Challenge habe ich auch schon auf meinem Instagram Profil @reading_joelle gemacht.)

Das erste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe war gleich super. Throne of Glass – Die Erwählte hat mir sehr gefallen, Celaena war zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich habe mich schnell in die Geschichte eingelebt. Ich bin übrigens Team Chaol. 
Das letzte Buch von diesem Jahr, kenne ich noch nicht.

Das kürzeste Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe, war Pique Dame von Puschkin. Wir haben diese Geschichte im Russischunterricht gelesen und sie hat mir sehr gut gefallen. Die Atmosphäre hat mich sehr berührt, obwohl das Büchlein nur etwa 80 Seiten hatte. Dagegen waren die beiden längsten Bücher, beide mit 840 Seiten, deutlich umfangreicher. Diese beiden Wälzer waren „Wie Schnee so weiss“ von Marissa Meyer und „Legenden der Schattenjäger Akademie“ von Cassandra Clare, Sarah Rees Brennnan, Maureen Johnson und Robin Wasserman. Ersteres fand ich ganz gut, allerdings lange nicht so toll wie „Wie Sterne so golden“ aber „Legenden der Schattenjäger Akademie“ fand ich unglaublich gut. Es war eines meiner Jahreshighlights.

Ich habe 2016 viele neue Autoren gelesen, meine „new favourite authors“ sind: Sarah J. Maas, Sabaa Tahir und Reneé Ahdieh. Von Sarah J. Maas habe ich die ersten drei Bände der Throne of Glass Reihe gelesen, die ich alle einfach super fand. Die beiden Elias und Laia Bände von Sabaa Tahir waren unglaublich gut und ich kann kaum mehr warten auf die nächsten Bände. „Zorn und Morgenröte“ war wunderschön geschrieben und ich bin nur so über die Seiten gefolgen.

Letztes Jahr habe ich „Mehr als das“ von Patrick Ness gelesen, aber ich war nicht gerade überwältigt. Trotzdem habe ich mit „Das Morgen ist immer schon jetzt“ geholt und ich war nicht nur positiv überrascht, ich war hellauf begeistert. Zwar hat „Das Morgen ist immer schon jetzt“ meiner Meinung nach ein sehr schönes Cover, aber das schönste Cover, das ich dieses Jahr gesehen habe war von „Die (beinahe) grösste Liebesgeschichte des Universums“.
 
Der Magellan Verlag bringt immer wunderschöne, minimalistische Cover raus, ohne Gesichter auf den Covern. Die Geschichte konnte aber nicht ganz mit dem Cover mithalten, sie war zwar süss und voller Nerdhaftigkeit, allerdings nichts Weltbewegendes.

Ich weiss nicht wie es bei euch ist, aber mein Lesevergnügen hängt immer sehr von den Charakteren ab. Die Handlung ist für mich eher zweitrangig.
Meine neuesten weiblichen Lieblingscharakter sind:
·       Emma Carstairs aus „Lady Midnight“
·       Livy Blackthorn auch aus „Lady Midnight“
·       Elizabeth Bennet aus „Stolz und Vorurteil“.

Die Figuren aus Cassandra Clares Büchern sind immer sehr plastisch und bleibend.
Meine „new favourite male characters“ sind:
·       Nikolaj aus „Grischa“
·       James und Matthew aus „Legenden der Schattenjäger Akademie“
·       Julian, Ty und Mark aus „Lady Midnight“
·       Solomon und Clark aus „Highly Illogical Behaviour“
·       Elias aus „Elias und Laia“
·       Chaol aus „Throne of Glass“.
Wir alle kennen die „fictional crushes“ und ich habe davon einige neue in diesem Jahr kennen gelernt.
·       Chaol aus „Throne of Glass“
·       Elias aus „Elias und Laia“
·       Julian Blackthorn aus „Lady Midnight“
·       Fitzwilliam Darcy aus „Stolz und Vorurteil“
·       AJ aus „Mit anderen Worten: ich“
·       Chalid aus „Zorn und Morgenröte“
·       Nikolaj aus „Grischa“
·       Scorpius Malfoy aus „Harry Potter and the Cursed Child“
·       Levi aus „Fangirl“
·       Jin aus „Amani – Rebellin des Sandes“
New favourite side characters:

      NIKOLAJ!!!! Aus „Grischa“ ... ich liebe Nikolaj
      Reagan aus „Fangirl“
      Razor aus „Der letzte Stern“
      Mark, Ty und Livy Blacktorn aus „Lady Midnight“
      Manon aus „Throne of Glass“

Wenn Charaktere miteinander interagieren entstehen wundervolle Freundschaften und Beziehungen. Meine liebste fiktionale Freundschaft ist die von James und Matthew aus „Legenden der Schattenjäger Akademie“.
Ich brauche „The last hours“, dort werden wir sie wieder sehen.

Meine lieblings OTPs aus 2016 sind (diese müssen nicht canon sein):
·                Chaolaena aus „Throne of Glass“
·                Elias und Laia aus „Elias & Laia“
·                Julian und Emma aus „Lady Midnight“
·                Shahrzad und Chalid aus „Zorn und Morgenröte“
·                Alina und Nikolaj aus „Grischa“
·                Albus und Scorpius aus „Harry Potter and the Cursed Child“
·                Cather und Levi aus „Fangirl“
·                James Herondale und Matthew Fairchild aus „Legenden der Schattenjäger Akademie“, ja ich shippe diese zwei extrem
·                James Herondale und Grace Blackthorn aus „Die Bane Chroniken“

Die Beste Figurenentwicklung habe ich bei Ringer aus „Der letzte Stern“ gesehen. Ich habe Ringer schon immer sehr gemocht und zu sehen, wie sehr sie sich entwickelt hat in diesem letzten Band war unglaublich.

„Book you finally read this year“ war für mich „Stolz und Vorurteil". Ich hatte mir dieses Buch schon vor Ewigkeiten gekauft und diese Jahr habe ich es endlich gelesen. Und es hat sich so gelohnt.

Die beste Fortsetzung, die ich 2016 gelesen habe war „Throne of Glass – Kriegerin im Schatten“. Diese Reihe wird immer besser und ich freue mich schon so auf den vierten Band.

Das beste Reihenende, das ich gelesen habe war „Der letzte Stern“ von Rick Yancey. Die Rezension dazu findet ihr hier auf meinem Blog.

Ich habe 2016 viele „diverse books“ gelesen. Also Bücher mit Charakteren mit unterschiedlicher Sexualität oder Hautfarbe und Religion. Die besten dieser  Bücher waren für mich: Nur drei Worte, Lady Midnight und Highly Illogical Behaviour.

Wer meiner Instagram Seite folgt weiss, dass ich „Winger“ von Andrew Smith extrem geliebt habe und ich finde, es verdient mehr Aufmerksamkeit, als es kriegt.

„Winger“ hat  mich so sehr berührt, ich musste weinen, wie auch bei „All die verdammt perfekten Tage“ und „Lady Midnight“, „Cursed Child“ und „Der letzte Stern“.

Enttäuscht wurde ich dieses Jahr von „Über mir der Himmel“ von Jandy Nelson. Ich fand das Buch einfach nur seltsam.

Insgesamt habe ich, bis jetzt, 94 Bücher gelesen in diesem Jahr. Das sind 37’180 Seiten. Von diesen 94 Büchern waren 22 Rereads, diese habe ich aber nicht in meinen Jahresrückblick integriert und auch nichz unter meine Top Bücher aus 2016 genommen. Ich habe diese Jahr etwa 30 Bücher weniger gelesen als 2015, dafür habe ich deutlich mehr auf Englisch gelesen. Immerhin 16 Bücher. Am meisten habe ich 2016 Fantasy gelesen.
Ich habe im Januar mit 40 TBR Büchern angefangen und bin jetzt auf 45. Das ist kein riesiger Anstieg, vor allem auch, weil ich weniger gelesen habe, aber ich wollte eigentlich deutlich weniger ungelesene Bücher haben.
 
Ich habe jetzt noch meine top Bücher aus 2016:
·     Throne of Glass – Kriegerin im Schatten
·       All die verdammt perfekten Tage
·       Elias und Laia – Die Herrschaft der Masken
·       Nur drei Worte
·       Lady Midnight
·       Mit anderen Worten: ich
·       Ready Player One
·       Zorn und Morgenröte
·       Das Morgen ist immer schon jetzt
·       Harry Potter and the Cursed Child
·       Der letzte Stern
·       Winger
·       Legenden der Schattenjäger Akademie

Lady Midnight war vermutlich das beste Buch, das ich 2016 gelesen aheb, dementsprechend freue ich mich auf „Lord of Shadows“. Aber ein Post mit meinen „most anticipated releases 2017“ wird noch kommen.

Ich wünsche euch ein schönes neues Jahr und alles Gute.
Joëlle

                 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen