Empfohlener Beitrag

Lord of Shadows - Review

Lord of Shadows The Dark Artifices 2 Cassandra Clare 699 pages McElderry Books So ...

Sonntag, 18. Januar 2015

2. Der Rosie-Effekt - Graeme Simsion

Am zweiten Buch , das ich 2015 fertig gelesen habe, war ich schon lange ohne wirklich vorwärts zu kommen. Das hat mir sehr leidgetan,  denn "Das Rosie-Projekt" hatte ich in einem Tag durch und ich fand es unglaublich. 

Kurze Zusammenfassung (kann Spuren von Spoilern enthalten):
Don Tilman ist mit seiner angetrauten Rosie nach New York gezogen, wo sie beide an der Uni sind, er als Professor, sie um ihren Doktor zu machen. Doch wieder wird Dons gut geplantes Leben durch seine Freunde durcheinander gebracht, Gene möchte bei ihm einziehen, weil er und Claudia sich getrennt haben, Rosie wird schwanger und Don wiedereinmal verhaftet. Wie sich der Rosie-Effekt wohl auf sein Leben auswirkt?
  
Ich wusste nicht, dass es eine Fortsetzung des "Rosie-Projektes" geben würde und so hatte ich erst mal einen kleinen Kresischanfall, als ich das Buch im Laden entdeckte. Ich kaufte es  mir sofort und freute mich unglaublich darauf es zu lesen, da ich erwartete es würde ähnlich flüssig und amüsant sein wie sein Vorgänger. Dem war leider nicht so. Es gab zwar immer noch lustige Szenen, die kamen aber eher selten vor und diese spezielle Verbindung zwischen Rosie und Don war nicht mehr so gut zu spüren. Das fand ich sehr schade. Trotzdem gefiel es mir das Buch, vorallem weil ich die Figuren sehr lieb gewonnen hatte. 
Wenn ihr wissen wollt, wie es weiter geht mit Don und Co., dann lest "Der Rosie-Effekt", schraubt aber eure Erwartungen runter.

Samstag, 17. Januar 2015

1. Wie Monde so silbern - Marissa Meyer

Das erste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe und ich konnte es, trotz Schulstress, nicht weglegen. 

Eine kurze Zusammenfassung (kann Spuren von Spoilern enthalten):
Linh Cinder lebt in Peking im  Asiatischen Staatenbund, wo Menschen, Cyborgs und Androiden unter der Herrschaft vom Kaiser wohnen. Cinder, eine Mechanikerin und Cyborg, "gehört" ihrer Stiefmutter Adri, zu der sie, wie auch zu ihrer Stiefschwester Pearl, keine gute Beziehung hat. Anders als zur jüngeren Stiefschwester Peony. Cinder arbeitet jeden Tag auf dem Markt und gibt ihr Geld an ihre "Familie" ab. Die eigentliche Handlung beginnt damit, dass der Kronprinz Kai an Cinders Stand kommt um eine Androidin reparieren zu lassen. Kurz danach bricht dann plötzlich die blaue Pest in Peking aus und Cinder wird zum Forschungsobjekt, da sie immun gegen die Krankheit ist.

Von Anfang an hat mich das Buch sehr an die Legend-Trilogie erinnert, obwohl die Handlungen nur kleine Ähnlichkeiten haben. Da mir schon Legend gefallen hat, wie die meisten Sci-Fi- oder Dystopieromane, war ich auch von "Wie Monde so silbern" sehr begeistert. Cinders Charakter wirkt sehr ehrlich und offen, wenn sie auch ein wenig stereotyp ist. Aber das kommt daher, dass die Geschichte eine Neuerzählung von Aschenputtel ist. Auch wenn einem die grobe Handlung schon bekannt ist, lauerte doch auf jeder Seite eine unerwartete Wendung und ich bin definitv gespannt auf Band zwei, "Wie Blut so rot".

Abschliessend, wenn euch "Legend" von Marie Lu, oder "Selection" von Kiera Cass gefallen hat, wird es dieses Buch auch tun.