Empfohlener Beitrag

Lord of Shadows - Review

Lord of Shadows The Dark Artifices 2 Cassandra Clare 699 pages McElderry Books So ...

Donnerstag, 18. Januar 2018

Jackaby - Die verschwundenen Knochen



Die verschwundenen Knochen

Jackaby Band 2 von 4
Band 3 und 4 sind noch nicht auf Deutsch erschienen

William Ritter

320 Seiten, Taschenbuch

cbt Verlag

Hier geht’s zum Buch

Bevor ich gleich loslege, das ist eine Rezension zum zweiten Band der Jackaby Reihe, ich werde weder den ersten noch den zweiten Band spoilern.

Um was geht es in Jackaby – Die verschwundenen Knochen?


Die junge Britin Abigail Rook hat sich gut in ihrer neuen Heimat New Fiddleham und ihre Arbeit beim Jackaby, dem Detektiv für unerklärliche Phänomene, eingelebt.
Neue ungewöhnliche Fälle warten auf die beiden, gefährliche Gestaltwandler, seltsame, riesige Knochen und Morde, aber es ist das Jahr 1892 und Abigail muss immer wieder beweisen, dass sie und Frauen im Allgemeinen, genauso intelligent und fähig sind, wie Männer.


Meine Meinung zu dem Buch


Der Detektiv Jackaby erinnert mich sehr an Newt Scamander aus dem Harry Potter Universum, er ist auch ein wenig ungewöhnlich und sehr interessiert an seltenen und unbekannten Geschöpfen. Ich liebe Newt und Jackaby ist auch unglaublich witzig und führt durch die Geschichte.

Ich war ausserdem sehr angetan von dem Setting, New Fiddleham wurde so ausführlich beschrieben, dass ich mir alles perfekt vorstellen konnte und die Szenerie unterstützte die Geschichte bestens.
Obwohl ich den ersten Band vor gut eineinhalb Jahren gelesen habe, war der Einstieg in dieses Buch problemlos und die Geschichte nahm schnell an Fahrt auf.
Mit 300 Seiten kam mir die Geschichte nie langatmig oder gestreckt vor, sondern spannend und unterhaltsam.

Aber was mich am meisten begeistert hat war der Feminismus.
Im Laufe der Handlung wird immer wieder angesprochen, dass Frauen unfair behandelt werden und systematisch unterschätzt und zurückgehalten werden.
Abigail und auch Nellie Fuller, eine Reporterin, ermutigen Mädchen dazu, für sich aufzustehen, dazu habe ich auch ein wunderschönes Zitat von Nellie gefunden:

„Männerherzen sind ein leichtes Ziel, Abbie. Mir liegt sehr viel mehr daran, den Respekt der Männer zu gewinnen.“

-       S. 200

Abigail wird auch nicht auf eine Liebesgeschichte reduziert und Jackaby schätzt ihre Meinung und Leistungen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dieses Buch ist eher für eine jüngere Zielgruppe ausgelegt, so um die 12 Jahre vielleicht, aber auch ich, mit 19 Jahren, hatte wirklich Spass an dieser Geschichte, die Atmosphäre hat mich sehr an Harry Potter erinnert und besonders die Thematik der Gleichberechtigung wurde sehr gut behandelt.

Jackaby – Die verschwundenen Knochen ist eine klare Leseempfehlung von mir und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände.

Joëlle

Freitag, 29. Dezember 2017

Top 17 best books of 2017


2017 was a great reading year, I surpassed my goal of 100 books by 5 books, and I felt like I never got in a reading slump. I read so many good books this year, some of them even great. So here are my top 17 best books of 2017.


number 17              The Hate U Give by Angie Thomas


The world needed this book and I love Angie for writing it, I just was not as deeply moved by this book as I had hoped to be. Still, a great book, it certainly deserves all the love it gets.


number 16              We Are Okay by Nina LaCour


Again, I really loved this book, it was also a very quick read, but I expected a little bit more.


number 15              Falling Kingdoms 1-4 by Morgan Rhodes

 

This one is definitely a guilty pleasure. I flew through these books, mainly because they are ridiculously fast paced. When I really think about it, I realise, that I actually dislike most of the characters and also the plot, but I absolutely adore Magnus, and Magneo, and that makes it up for me.


number 14              All the light we cannot see by Anthony Doerr


I got this book as a review copy from its German publisher and it was great. I loved how the Doerr wove together both stories, but here is a link to my review in German.

 

number 13              A List of Cages by Robin Roe


 A List of Cages was a very touching story about friendship and family, I loved every second of it.


number 12              The Gentleman’s Guide to Vice and Virtue  by Mackenzie Lee


This one deserved all the hype it got! Monty is kind of a pain in the neck but his and Percy’s relationship is beautiful. And I also can’t wait for the second book.


number 11              They both die at the end by Adam Silvera


Adam Silvera did it again. Beautiful and heartbreaking.


number 10              Genuine Fraud by E. Lockhart


If you follow me on my bookstagram, you probably know that We were Liars is one of my all-time favourite books, so you can guess how excited I was, when Genuine Fraud got announced, and it was great, I loved it so much, I just expected more from the ending, especially comparing it to the ending of We were Liars.


number 9                Fly on the Wall by E. Lockhart


Again, E. Lockhart is one of my faves. Fly on the wall was rather a surpise, the premise is a little strange, it is a modern take on Franz Kafka’s Metamorphosis, which I disliked strongly, and it is also really short, but I loved every page.


number 8                Wolkenschloss by Kerstin Gier


Wolkenschloss, or Cloud Castle in English, is Kerstin Gier’s newest release; hence there is no English edition yet. Kerstin is amazing and I loved her this newest book, especially because it is set in Switzerland, where I live.


number 7                Words in Deep Blue by Cath Crowley


Grafitti Moon, also by Cath Crowley, is a rather unknown book that I love nonetheless. Her new book is a homage and book lovers and beautifully written.


number 6                The Kiss of Deception, The Heart of Betrayal by Mary E. Pearson


I expected to love this and I was not disappointed at all. The way the story is constructed is so great and I genuinely can’t decide which guy I like better, Rafe or Kaden.


So those last 5 ones are not really in a set order, I loved them all so much that I can not really place them.

So maybe to kick it off, here are some honourable mentions, that did not make it on the list, but were still really good:


The Upside of Unrequited by Becky Albertalli
Emmy and Oliver by Robin Benway
Fantastic Beasts and where to find them the Screenplay by J. K. Rowling
A Court of Thorns and Roses by Sarah J. Maas
The Raven Boys by Maggie Stiefvater

number 5                Carry On by Rainbow Rowell


Again, this one deserves all the hype. I actually read it twice this year. Simon and Baz are too adorable to handle and Baz in general is just amazing.


number 4                Lord of Shadows by Cassandra Clare


Do I really have to explain this? I wrote a 6 page long review for LoS. One day Cassie will kill me with her books.


number 3                Turtles all the Way Down by John Green


John Green really surprised all of us with TATWD. The description of his own mental illness was heart breaking but also hopeful. John just proved once again what a talented writer he is.


number 2                History is all you left me by Adam Silver


I cannot describe the emotions this book made me feel. It was a rollercoaster.


number 1                Six of Crows and Crooked Kingdom by Leigh Bardugo


Wow, this duology is perfect, mainly because the characters are amazing. KAZ BREKKER IS EVERYTHING I EVER WANTED IN A BOOK. The heist was so captivating and I had one heart attack after the other while reading this. 

Thank yoz for sticking around. I hope 2018 will be a great reading year for all of us.

Joëlle





Montag, 23. Oktober 2017

Der schwarze Thron - Die Königin


Cover vom Bloggerportal
Die Königin
Der schwarze Thron 2
Kendare Blake
500 Seiten
Penhaligon Verlag
Hier geht’s zum Buch

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal erhalten. Das hat meine Meinung nicht beeinflusst und ich möchte dem Verlag dafür danken.

Auf der Insel Fennbirn bringt jede Königin Drillinge zur Welt. Diese drei Töchter haben alle eine spezielle Fähigkeit und werden in unterschiedlichen Familien aufgezogen und trainiert. Das ganze mit dem Ziel, im Jahr des Aufstiegs ihre Schwestern zu töten und selber Königin zu werden. In dieser Generation schien die Gewinnerin schon festzustehen, Mirabella, die unglaublich mächtige Elementwandlerin. Daneben hatte sich Arsinoe keine zu grossen Chancen ausgerechnet, denn ihre Naturbegabung, war gar nicht ausgeprägt, bis sie plötzlich feststellte, dass sie in Wahrheit eine Giftmischerin ist. Die andere Giftmischerin, Katharine, ist seit ihrem Sturz in die Brecciaspalte stark verändert und riskiert alles, für den Thron.
Die drei befinden sich mitten im Jahr des Aufstiegs, doch ihnen kommen Zweifel. Können Arsinoe und Mirabella ihre Bestimmung bekämpfen und was passiert mit Katharine?

von meinem Instagramprofil @reading_joelle 
Ganz wichtig vorneweg, diese Reihe war ursprünglich als Dilogie geplant, und damit wäre dieser Band das Finale gewesen. Kendare Blake hat jetzt aber noch zwei Bücher angehängt. Während ich also Band eins sehr gelungen fand, habe ich mich doch darauf gefreut, dass im Finale endlich etwas Action passiert, leider wurde ich da enttäuscht. Obwohl ich Die Schwestern erst in diesem Frühling gelesen habe, hat es sicher 100 Seiten gedauert, bis ich wieder alle Figuren und Vorgeschichten richtig im Kopf hatte. Ich habe dementsprechend vergebens darauf gewartete, dass die Figuren mich begeistern. Während ich sie im ersten Band durchaus überzeugend fand, waren sie hier sehr eindimensional. Mirabella wurde als ganz lieb und unschuldig dargestellt, das war zwar ganz nett anzusehen, aber auch langweilig. Arsinoe spielte wieder die Wilde, die vor nichts Angst hat, nur Katharine war ansatzweise interessant, aber auch nur, weil sie sehr, sehr, düster und unheimlich geworden ist.
Ähnlich wie auch die Figuren, kam mir die Handlung unausgereift vor. Viel zu oft hatte ich das Gefühl, die ganze Geschichte sei übereilt und die direkten Konfrontationen zwischen den Schwestern bauten nicht die erwartete Spannung auf.
Ich finde es sehr schade, dass diese Geschichte noch weiter gestreckt wird, denn ich glaube wäre das das Finale gewesen, hätte es deutlich mehr Action zu bieten gehabt.
Aber so gab es nur sehr viele Nebenfiguren, die mir ziemlich egal waren, da sie kaum Persönlichkeit hatten und ihre Beweggründe völlig offen dalagen. Eine Geschichte wie diese, die so wenig auf Action setzt, sollte mehr mit Politik und Intrigen arbeiten, so à la Game of Thrones, aber das kam hier viel zu kurz.
Was ich dem Buch zugute halten muss, ist, dass es sich sehr schnell hat lesen lassen, nachdem ich den Einstieg wieder gefunden hatte.
Schlussendlich hat mich in dieser Geschichte nichts besonders bewegt, weder positiv noch negativ und ich vergebe 3 von 5 Sternen. Ich werde diese Reihe wohl eher nicht mehr weiterlesen, ausser die Rezensionen von anderen überzeugen mich doch noch.

Über die Autorin weiss ich von der Umschlagsinnenseite, dass sie ursprünglich aus Südkorea kommt, in London Creative Writing studiert hat und heute in Kent, Washington wohnt. Sie hat vor Der schwarze Thron schon andere Bücher geschrieben.


Donnerstag, 19. Oktober 2017

Lord of Shadows Rezension Hörbuch


https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Clare_CLord_of_Shadows_2_2MP3_180256.jpg
Cover vom Bloggerportal
Lord of Shadows Hörbuch
Die dunklen Mächte 2
Cassandra Clare
Gekürzte Lesung, gelesen von Simon Jäger
23h 20min
Hörverlag
Hier geht’s zum Buch

Ich habe dieses Hörbuch als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal erhalten. Das hat meine Meinung nicht beeinflusst. Ich möchte an dieser Stelle dem Verlag dafür danken.

Inhalt

Mark ist zurück, Malcolm besiegt und die verbotene Beziehung von Emma und Julian beendet, was könnten die Blackthorns jetzt noch für Probleme haben? Ach ja, die Feenwesen machen Problemen, Ungeheuer kriechen aus den Meeren und Kieran braucht ihre Hilfe. Dazu kommt, dass Emma Carstairs weiss, was mit Parabatai passiert, die sich verlieben. Ihre Abenteuer führen Emma, Julian, Christina und Mark in das Reich der Feenwesen, wo sie merken müssen, dass die wahre Bedrohung erst noch bevor steht.

Meine Meinung (spoilerfrei)

All zu viel möchte ich nicht verraten, aber soviel, Lord of Shadows ist mindestens so genial, wie Lady Midnight. Cassie bringt so viel Diversität in ihre Geschichte, die wieder von diesen unglaublich starken Charakteren getragen wird. In Lord of Shadows gibt es Repräsentationen von Homosexualität, Bisexualität, Transgender, Persons of Colour und auch Krankheiten, wie Depression. Cassandra Clare beweist unglaubliches Talent dafür, diese Aspekte in die Geschichte einzubauen, ohne dass sie aufgesetzt wirken. Ich bin so froh, dass Queen of Air and Darkness schon früher kommt, denn nach diesem zweiten Band kann ich das Finale der Trilogie kaum mehr erwarten.
Was Die dunklen Mächte von Cassies anderen Reihen abhebt, ist für mich, dass die Figuren alle tiefe Abgründe haben und es keine Guten und Bösen gibt. Daraus entstehen Spannungen, die sehr echt und emotional sind. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und, ja ich habe auch sehr oft geweint. Das liegt vor allem daran, dass ich die Figuren so sehr ins Herz geschlossen habe. Allgemein zeigt Cassie wieder einmal, wie unglaublich gut sie Freundschaften und Beziehungen schrieben kann. Nicht nur unter den Blackthorns und Co. sondern auch mit einigen bekannten Gesichtern aus den Chroniken der Unterwelt und Chroniken der Schattenjäger.

Natürlich habe ich Lord of Shadows 5 von 5 Sternen gegeben, und ich kann jedem, der Lady Midnight gelesen hat, wärmstens empfehlen, Band 2 auch zu lesen.

Zum Hörbuch


Ich liebe Simon Jäger. Er hat auch schon das Hörbuch von Lady Midnight gelesen und das habe ich schon einige Male gehört (bei der Arbeit). Seine Stimme passt, vor allem zu Julian, einfach perfekt. Natürlich dauert es eine Weile, das Buch zu hören, aber die ganze Atmosphäre von Lord of Shadows kommt gehört richtig gut rüber.


Wenn ihr jetzt gerne noch meine Reaktion zu so ziemlich jedem Detail der Geschichte lesen wollt, gelangt ihr hier zu meiner Review auf Englisch, wo ich das ganze Buch behandle mit allen Spoilern. Ja, sie ist ziemlich lang…

Sonntag, 8. Oktober 2017

Amani - Verräterin des Throns - Rezension

Cover vom Bloggerportal
Verräterin des Throns
Amani 2
Alwyn Hamilton
540 Seiten, gebunden
cbt Verlag

Ich habe dieses Buch vom cbt Verlag als Rezensionsverlag erhalten im Austausch für eine ehrliche Rezension. An dieser Stelle möchte ich mich dafür bedanken.

Inhalt

Die Demdji Amani kämpft für die Rebellion, seit sie sich dem Rebellenprinzen Ahmed und dessen Bruder Jin angeschlossen hat. Ein Verrat trifft sie hart und plötzlich ist sie dem Sultan auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Plötzlich muss sie andere Mittel anwenden, um ihr Leben und das der Rebellen zu schützen, denn am Hof erhält man  keine Macht durch Waffengewalt, sondern durch das Handeln mit Geheimnissen.

Meine Meinung zu diesem Buch (spoilerfrei)

«Amani – Rebellin des Sandes» war recht ähnlich wie viele andere dystopische, fantasy Geschichten, aber der zweite Band hat mich wirklich von dieser Trilogie überzeugt. Dadurch dass Amani nicht lügen kann spricht sie sehr überlegt und strategisch, etwas was mir persönlich extrem gut gefällt. Der Machtkampf und die Intrigen haben eine ganz eigene Spannung aufgebaut und die Tatsache, dass man nicht wusste, wem man vertrauen kann haben zu schockierenden Plottwists geführt.
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass die Figuren wenig Tiefe haben. Das ist nicht unbedingt schlimm, in einer Geschichte, die eine richtig gute Handlung hat, aber ein Buch hinterlässt einen grösseren Eindruck bei mir, wenn die Figuren dreidimensional sind.
Das ist auch der Grund, wieso ich nur 4,5 Sterne vergebe. Ich bin schon sehr gespannt, wie das Finale sein wird.


Ein paar zusätzliche Gedanken (spoiler)

Amani hat einen echt guten Humor, und er passt sehr gut in die Geschichte, aber Jin hat in diesem Buch fast keine Rolle gespielt. Ich bin ehrlichgesagt eher ein Fan von Rahim. Wir wissen zwar nicht so viel über ihn, aber ich hoffe sehr, dass sich das in Band 3 noch ändern wird.
Der Sultan war sehr interessant, besonders dass er Amani so sehr beeindrucken konnte. Amanis Zweifel an Ahmeds Führungsqualitäten wurden sehr nachvollziehbar aufgezeigt und der Sultan hatte mich schon fast so weit, dass ich ihm geglaubt hätte, ... fast. J
Kadir dagegen war einfach nur langweilig schlecht. Er hatte keine einzige gute Seite und war deshalb schrecklich uninteressant. Layla hingegen war viel besser konstruiert. Ich fand sie zwar von Anfang an seltsam, aber ich habe nicht vorhergesehen, dass sie Rahim verraten könnte. Das hätte ich eher Tamid zugetraut Ihn fand ich deutlich weniger doof als erwartet, aber sein Geschmolle, weil Amani ihn zurückgelassen hatte, war mühsam.
Zuletzt noch etwas was mich verwirrt hat, sobald Amani Eisen berührt verliert sie ihre Kräfte, aber Izz konnte noch weiterfliegen nachdem er angeschossen wurde, war die Kugel nicht aus Eisen, oder habe ich etwas falsch verstanden?
Ich freue mich schon sehr auf mehr von Rahim und, wie konnte ich ihn vergessen, Sam. Er erinnert mich so sehr an Thorne aus den Luna Chroniken… ich liebe Thorne,  dementsprechend fand ich ihn super.
So, das wären meine Gedanken zu Amani – Verräterin des Throns, danke fürs vorbeischauen.

Joëlle

Mittwoch, 27. September 2017

Der gefährlichste Ort der Welt – Rezension


Cover vom dtv Verlag

Der gefährlichste Ort der Welt
Lindsey Lee Johnson
300 Seiten, Hardcover
dtv Verlag
hier geht's zum Buch

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar über Vorablesen vom dtv Verlag erhalten. Ich möchte mich an dieser Stelle dafür bedanken und erwähnen, dass meine Meinungen nicht davon beeinflusst worden sind.

Inhalt

In Mill Valley, einem kleinen Städtchen bei San Francisco, gibt es keine Sorgen, denn die Familien dort leben in Wohlstand und die Kinder sind schlau. Aber die Dreizehnjährigen die mit Tristan in die Klasse gehen werden von einem schweren Schicksalsschlag erschüttert. Jahre später haben sich einige von ihnen deswegen stark verändert, andere sind noch genau gleich, aber sie alle tragen ein Geheimnis mit sich herum, und deuten damit auf die dunkeln Seiten des amerikanischen Traums und entlarven die Illusion, die wir von unserer Gesellschaft haben.

Meine Meinung zu diesem Buch

Dieses Buch ist sehr seltsam, im besten Sinne des Wortes. Einer nach dem anderen entdecken wir die Geheimnisse der Jugendlichen dieser Geschichte und diese kleinen Teile werden zu einem ganzen Bild zusammengesetzt. Da man von jeder Person nur ein Kapitel hat, werden gezwungenermassen sehr viele Figuren eingeführt, ich war aber sehr beeindruckt von Johnsons Fähigkeit, alle Jugendlichen unterschiedlich klingen zu lassen. Eine übergeordnete Handlung hatte dieses Buch nicht wirklich, aber hier hat mich das gar nicht gestört. Ich es in kürzester Zeit ausgelesen, weil ich unbedingt die einzelnen Personen kennenlernen wollte.

Es ist immer riskant, wenn Erwachsene kritische Romane über Jugendliche schreiben, denn zu oft wirken diese einfach klischeehaft, und ja, ich fand es auch hier etwas übertrieben, wie oft die Teenager Party gemacht haben und gekifft haben (ja, sie sind reich, aber so viel Gras muss ein Vermögen kosten, wer kann das bezahlen?) aber der einzige Aspekt der mich wirklich gestört hat, war die Kritik an Social Media.
Ich bin 19 Jahre alt und damit in der Generation, die als erste im Teenageralter  mit Handys in Kontakt kam. Ich bekam mein erstes Smartphone zu meinem 14. Geburtstag, und dementsprechend habe ich schon hunderte Geschichten über online Mobbing und die Gefahren des Internets gelesen, dass ich sie nicht mehr sehen kann. Ich finde es unverständlich, dass in 2017 das Internet immer noch so verteufelt wird und Jugendliche so dargestellt werden, als hätten sie keine Ahnung was alles passieren kann im Internet. Ich hatte kurz Hoffnung, dass diese Geschichte nicht in dieses Muster fällt, als ein Junge klar zeigte, dass er wusste was er im Begriff zu tun war, aber kurz darauf folgte wieder eine Darstellung vom bösen Internet.

Sonst habe ich nur noch einen weiteren Kritikpunkt, und zwar der, das in diesem Buch stereotype chinesische Eltern vorkommen, die ihr Kind zu Bestleistungen zwingen. Ich störe mich sehr an solchen Verallgemeinerungen und wollte das deshalb erwähnen.

Ich stehe sehr auf solche etwas seltsamen und dramatischen Geschichten und diese hat mich nicht enttäuscht, auf Goodreads habe ich deshalb 4 Sterne vergeben.


Sonntag, 17. September 2017

Das verborgene Orakel – Rezension



Die Abenteuer des Apollo 1
Das verborgene Orakel
Rick Riordan
400 Seiten, Hardcover
Carlsen

Inhalt

Der Gott Apollo hat Zeus wieder einmal verärgert, als Strafe wurde er seiner Unsterblichkeit beraubt und vom Himmel gestossen.
Als Teenager mit Akne landet er in New York in einer Mülltonne.
Als er dann auch noch überfallen wird, ist er sehr dankbar für die Hilfe von einem zwölfjährigen Mädchen, der Halbgöttin Meg.
Mit ihr zusammen, machen sie sich auf den Weg zu Percy Jackson, der ihnen helfen sollte nach Camp Half-Blood zu kommen, schliesslich will Apollo nicht für immer ein Mensch bleiben.
Doch im Camp angekommen, merkt Apollo, dass er wohl noch einiges erledigen muss, bis er wieder auf den Olymp zurück kehren darf.

 

Meine Meinung zu diesem Buch (spoilerfrei)

Ich habe schon viele, sehr viele Bücher von Rick Riordan gelesen. Erst letzte Woche habe ich endlich Magnus Chase und der Hammer des Thors ausgelesen. Die Percy Jackson Reihe habe ich schon vor einigen Jahren gelesen, und natürlich auch geliebt, Percy, Annabeth und Grover waren einfach ein super Team. Die Helden des Olymp Reihe gefiel mir dann noch besser, da die Protagonisten einfach näher an meinem Alter waren und die Geschichte auch auf ein älteres Publikum zugeschnitten ist.
Die Kane Chroniken konnten mich nicht so überzeugen, da mir die Figuren nicht so sehr ans Herz gewachsen sind.
Mit Magnus Chase und Die Abenteuer des Apollo greift Rick Riordan das grosse Thema Diversity (Repräsentation von Mitgliedern der LGBTQ+ Community und Menschen von verschiedener Hautfarbe und Religion) auf. Eine Entscheidung, die ich persönlich sehr feiere.
Magnus Chase trifft aber deutlich weniger meinen  Humor, als Die Abenteuer des Apollo.

Das war jetzt eine sehr lange Einleitung, aber Das verborgene Orakel ist auch in gewisser Weise Band 11 der Percy Jackson Reihe.
Apollo ist als Figur sehr lustig, aber auf eine andere Art, als Magnus oder Percy. Ich fand allgemein den Humor in Das verborgene Orakle intelligenter und erwachsener als in Magnus Chase.  Das gefällt mir sehr gut, aber ich war mir teilweise nicht sicher, ob jüngere Kinder, diese Witze auch immer verstehen können.

Und à propos Percy, endlich sehen wir diesen wieder. Es war sehr erfrischend zu sehen, wie er erwachsen wird und leicht genervt ist, wenn die griechischen Götter ihn mit ihren Problemchen belästigen. Percy ist zwar nur eine Nebenfigur in Das verborgene Orakel, aber Figuren und Handlungen aus den früheren Büchern werden immer wieder erwähnt und auch weitergeführt.

Ein weiterer Pluspunkt war für mich die reduzierte Länge des Buches. In der Vergangenheit hatten Rick Riordans Bücher die Tendenz immer länger zu werden, aber mit knapp 400 Seiten war Das verborgene Orakel deutlich kürzer. Ich finde das deshalb gut, da meiner Meinung nach die Handlungen in Ricks Büchern dazu tendieren chaotisch zu werden, und bei 600 Seiten verliere ich den Überblick. Vor allem auch, weil alle seine Bücher ein ähnliches Schema haben und sowieso schon ein wenig repetitiv sind.
Aber Das verborgene Orakel war kürzer und sehr gut strukturiert.

Es ist so, dass Rick Riordan immer wieder etwas Ähnliches macht, aber seine Schreibkünste werden immer besser. Vor allem die Komplexität der Figuren und deren Entwicklungen sind mittlerweile sehr beeindruckend.
Apollo ist extrem selbstverliebt, er ist ja schliesslich auch ein Gott, oder er war einer. Trotzdem sickert immer wieder eine starke Ernsthaftigkeit durch, die Apollo den Tragödien seines unsterblichen Lebens zu verdanken hat. Auch war es sehr schön zu sehen, wie Apollo mit seinen Halbgottkindern umgeht.

Insgesamt habe ich Das verborgene Orakel extrem schnell weggelesen und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände.
Ich habe auf Goodreads 4 Sterne vergeben.
An dieser Stelle danke ich Vorablesen.de und dem Carlsen Verlag, für dieses Rezensionsexemplar.